Informatik, TU Wien

Zweite Nachhaltigkeitsauszeichnung für Fakultätsmitglieder

Projekt “Urban Food Spots” erreicht 3.Platz im Bereich “Kommunikation”

Im Rahmen des Sustainability Awards 2016, welcher vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung und Wirtschaft (BMWFW) und vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) alle zwei Jahre vergeben wird, wurde das Projekt “Urban Food Spots” mit dem 3.Platz im Bereich “Kommunikation” ausgezeichnet. Verantwortlich für dieses Projekt an der TU Wien ist a.o.Univ. Prof. Dr. Margit Pohl vom Institut für Gestaltungs- und Wirkungsforschung. Das Projekt wird vom Österreichischen Ökologie-Insitut geleitet und von der FFG finanziert. Ziel des Projekts ist es, Kühlstationen für die Weitergabe von Lebensmitteln zu konzipieren.

70.000 Tonnen originalverpackte oder angebrochene Lebensmittel aus Haushalten, Industrie und Handel landen pro Jahr im Wiener Restmüll, zugleich sind 22,7% der WienerInnen armutsgefährdet. Um dem gegenzusteuern, werden gender- und diversitätssensible Grundlagen für ein flächendeckendes, niederschwelliges Angebot an Drehscheiben für die lokale Lebensmittelweitergabe entwickelt. Diese UrbanFoodSpots bestehen aus einer Kühlstation und einem Informationssystem. Sie bauen auf den Bedürfnissen unterschiedlicher Gruppen von NutzerInnen auf und sollen für verschiedene Standorte und Organisationsformen konzipiert werden.