Informatik, TU Wien

Futurezone-Award für das „Immersive Deck“ der TU Wien

Eine spektakuläre Weiterentwicklung von Virtual-Reality-Möglichkeiten gelang der TU Wien gemeinsam mit der Firma Illusion Walk. Das wurde nun mit einem Futurezone-Award ausgezeichnet.

Text von Florian Aigner

Die Technologie-Nachrichtenseite futurezone vergab wie jedes Jahr Preise für die besten Innovationen. Diesmal konnte sich auch die TU Wien über eine der Auszeichnungen freuen: Hannes Kaufmanns Forschungsteam vom Institut für Softwaretechnik und Interaktive Systeme gewann den „Smart Invention Award“.
Sich mit einer 3D-Brille auf dem Kopf durch virtuelle Welten zu bewegen ist nichts Ungewöhnliches mehr, zahlreiche Firmen auf der ganzen Welt bieten das nötige Equipment dafür an. Doch die bisher verfügbaren Systeme funktionieren alle auf ähnliche Weise: Die Kopfbewegungen der User werden mit Kameras erfasst, an einen zentralen Computer gesendet und dann wird das angezeigte Bild entsprechend berechnet. Beim neuen Konzept, das an der TU Wien entwickelt wurde, trägt hingegen jeder User Kamera und Computerhardware mit sich herum – das ermöglicht eine viel höhere Flexibilität und ganz neue Anwendungsmöglichkeiten.
Mehr Informationen

3. Platz beim TUN-Preis

Gleichzeitig kann sich Hannes Kaufmann mit seinem Team auch noch über einen zweiten Erfolg freuen – über den mit einer Fördersumme von 12.000 Euro dotierten dritten Platz beim TUN-Preis des t-mobile Umwelt- und Nachhaltigkeitsfonds. Gefördert wurde das Projekt „Speech to text device“: Von Mikrophonen im Ohr wird Sprache aufgenommen, online mit Hilfe von serverbasierten Lösungen in Text umgewandelt und mittels Displaygerät im Sichtfeld von gehörlosen oder hörbehinderten Anwender_Innen eingeblendet.
Mehr Informationen