Informatik, TU Wien

"Wir müssen uns große Sorgen machen"

Der Informatiker Moshe Vardi war im Mai auf Einladung der Fakultät für Informatik zu Gast an der TU Wien. Im Ö1-Interview spricht er über die Folgen der Automatisierung.

"Von Robotern und Computern gesteuerte Maschinen in Fabriken oder vielleicht bald als autonome Fahrzeuge auf unseren Straßen: wie die derzeitige Automatisierungswelle den Arbeitsmarkt beeinflusst, sorgt für heiße Debatten unter Ökonominnen und Computerwissenschaftlern. Die einen prophezeien Massenarbeitslosigkeit, die anderen argumentieren, dass überkommene Jobs einfach durch neue Tätigkeiten ersetzt werden.

Einer, der seit Jahren äußerst aktiv in der Debatte mitmischt ist Moshe Vardi, israelisch-amerikanischer Informatiker und Professor an der Rice University in Houston. Warum in den USA gerade Fabrikarbeit automatisiert wurde und warum er viele Ökonomen und ihre Theorien für arrogant und abgehoben hält, hat Moshe Vardi Anna Masoner erzählt." Moderation und Redaktion: Julia Gindl

Der gesamte Ö1-Beitrag mit Moshe Vardi ist bis eine Woche nach der Sendung "Digital.Leben" zum Nachhören verfügbar.