Informatik, TU Wien

Auf dem Weg zu einem künstlichen Bewusstsein

Sind Maschinen in der Lage ein Bewusstsein zu entwickeln, fragte die sechste Ausgabe der Vienna Gödel Lecture. Antworten darauf gab Turing-Preisträger Manuel Blum von der Carnegie Mellon University.

Eine künstliche Intelligenz, die Liebe, Angst, Hass oder Freude empfindet, bildet für viele Menschen ein beängstigendes Szenario. Für das Forscherpaar Lenore und Manuel Blum von der Carnegie Mellon University ist es ein Traum, der mit ihrer Hilfe Realität werden soll.

Manuel Blum, ausgezeichnet mit dem Turing Award, der höchsten Auszeichnung in der Informatik, und seine Ehefrau, die renommierte Mathematikerin Lenore Blum, stellen sich in ihrer Arbeit die Frage, wie das Design von Maschinen aussieht, die Schmerz und Freude tatsächlich empfinden anstatt sie nur zu simulieren. Bei der Vienna Gödel Lecture 2018, die am 24. Mai an der Fakultät für Informatik stattfand, präsentierte Manuel Blum das gemeinsam erarbeitete mathematische Modell.

Gefühle in Roboter wecken

Um künstliche Intelligenz weiterentwickeln zu können, richtet das Forscherpaar seinen Blick auf das menschliche Gehirn. Dank großer Fortschritte in der Neurowissenschaft verstehen wir immer besser, wie unser Gehirn die Umwelt erkennt und verarbeitet. Lernen, Wahrnehmen, Erkennen oder Erinnern - all diese Prozesse sind verknüpft mit unserem Bewusstsein. 

Bewusstsein ist alles, wovon wir träumen, was wir sehen, was wir hören oder fühlen und denken. Aus der Sicht des Forscherpaares ist Bewusstsein eine Eigenschaft, die alle ordnungsgemäß organisierten Systeme besitzen - ob nun aus Fleisch und Blut oder Metall und Silikon. Das  Modell stützt sich auf das Global Workspace Model (GWM) des US-Neurowissenschaftlers Bernard Baars, das das menschliche Bewusstsein als einen „globalen Arbeitsraum“ beschreibt, in dem die neuronalen Netzwerke zusammenarbeiten und gegeneinander antreten, um Probleme zu lösen. „Im Grunde gießen wir die Theorien des Kognitionswissenschafters Bernard Baars in Algorithmen“, so Manuel und Lenore Blum in einem gemeinsamen Interview mit Der Standard.

Lecture On Demand

Den gesamten Vortrag von Manuel Blum können Sie ab sofort auf unserem Youtube-Kanal nachsehen.

Fotos: Jan Gott / Fakultät für Informatik, TU Wien