Informatik, TU Wien

WAY-KEY mit dem VCÖ-Mobilitätspreis 2018 ausgezeichnet

Der Verkehrsclub Österreich würdigte das Projekt in der Kategorie „Barrierefreie Mobilität und soziale Teilhabe“.

Dementiell erkrankte Menschen dabei zu unterstützen, durch den Erhalt ihrer Mobilität den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen, ist das Ziel des Projektteams um Peter Purgathofer (Institut für Visual Computing und Human-Centered Technology). „Ein Projekt mit zunehmender Bedeutung“, betont VCÖ-Geschäftsführer Willi Nowak.

WAY-KEY: Mehr Bewegungsfreiheit für dementiell Erkrankte

Mangelnde Bewegung gilt als jener Risikofaktor, der den meisten vermeidbaren Alzheimer-Demenz-Fällen in den USA und Europa zugrunde liegt. Der Erhalt von und die Motivation zur Mobilität wirkt zumindest verzögernd auf den Verlauf dementieller Erkrankungen – damit steigen jedoch auch Risiken wie Verlorengehen und Stürze. Um diese Risiken zu minimieren, verfolgten technische Lösungen bisher primär das Ziel, die Bewegungsfreiheit von dementiell erkrankten Menschen von außen zu überwachen, einzuschränken oder gänzlich zu verhindern.

WAY-KEY entwickelt technologische Werkzeuge, die es Demenzkranken in anfänglichen Stadien ermöglichen, sich frei und sicher in ihrer Umwelt zu bewegen: So navigiert etwa ein leicht zu bedienender Kompass verlässlich nach Hause. Ein weiterer Prototyp macht sich Geofencing zunutze, um festzustellen, ob sich eine Person von gewohnten oder üblichen Orten wegbewegt.