Informatik, TU Wien

Robocup 2009: Austrian Kangaroos kicken sich ins Viertelfinale

Wiens erstes humanoides Roboterfußballteam, die Austrian Kangaroos, erreichte beim Robocup 2009 in Graz das Viertelfinale.

Wiens erstes humanoides Roboterfußballteam, die Austrian Kangaroos, erreichte beim Robocup 2009 in Graz das Viertelfinale. Der Sieg in diesem Match in der „Standard Platform League“ ging an die Texaner ‚Austin Villa’. Teamleader Dietmar Schreiner zeigt sich durchaus zufrieden: „In nur sechs Monaten haben wir uns als Newcomer die Anerkennung in der Standard Platform League erkämpft. Dafür sind wir sehr weit gekommen.“

In der Standard Platform League verwenden alle Teams den gleichen Roboter: den zweibeinigen Nao der französischen Firma Aldebaran Robotics. Im Wettbewerb geht es ausschließlich um dessen Programmierung, die Hardware darf nicht verändert werden.

Seit Beginn dieses Jahres arbeiten WissenschaftlerInnen gemeinsam mit StudentInnen an den Austrian Kangaroos. Der Arbeitsbereich Programmiersprachen und Übersetzerbau am Institut für Computersprachen (COMPLANG) und das Institut für Automatisierungs- und Regelungstechnik (ACIN) der Technischen Universität Wien sowie die FH Technikum Wien sind an diesem Projekt beteiligt. Seitens der Informatik kommen dabei Forschungsergebnisse aus den Bereichen Robust Embedded Systems, Real-time Systems, Bio Inspired Computing und Bio-Mimetic Computing zum Tragen.

Um heuer erstmalig am Robocup, der Weltmeisterschaft im Roboterfußball teilnehmen zu können entwickelt das ca. zehnköpfige Team unter der Leitung von Dietmar Schreiner, Markus Bader und Alexander Hofmann mit Hochdruck an wettbewerbsfähigen Algorithmen aus den Bereichen Robotik und Künstliche Intelligenz.

(Foto: Igler)