Informatik, TU Wien

UNESCO Auszeichnung für WIT-Projekt

Das WIT-Modell der Nachwuchsförderung bei Wissenschafterinnen wurde als Dekadenprojekt „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet.

Das von der Koordinationsstelle für Frauenförderung und Gender Studies durchgeführte Projekt „fFORTE WIT – Women in Technology“ wurde von der Österreichischen UNESCO-Kommission als Dekadenprojekt „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. Begründet wird die Auszeichnung damit, dass durch das Projekt Frauen in technischen Fächern erfolgreich gefördert werden sowie, dass auch Schülerinnen in diesem Projekt mit einbezogen werden.

Die festliche Verleihung der Urkunde findet am 2. Oktober 2009 statt. Entgegengenommen wird diese Auszeichnung von WIT- Projektinitiatorin Prof. Gertrude Kappel und dem wissenschaftlichen Leiter von WIT Prof. Franz Rammerstorfer.

Die UNESCO (United Nations Educational, Scientific and Cultural Organisation) ist eine der 16 rechtlich eigenständigen Sonderorganisationen der Vereinten Nationen. Nachhaltige Entwicklung gehört zu den größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Die Vereinten Nationen haben auf Empfehlung des „Weltgipfels für nachhaltige Entwicklung“ in Johannesburg (2002) die Jahre 2005-2014 zur Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgerufen. Diese Nachhaltigkeit beruht auf drei Säulen: Soziale Gerechtigkeit, ökologische Verträglichkeit und ökonomische Leistungsfähigkeit. Mit der Auszeichnung von Projekten, die sich um diese Anliegen bemühen, soll der Beitrag Österreichs an der UN-Dekade sichtbar gemacht werden.