Informatik, TU Wien

Zwei neue K1-Zentren

Secure Business Austria und VRVis bei COMET erfolgreich.

In der zweiten Ausschreibungsrunde der COMET-Kompetenzzentren der FFG wurden zwei K1-Kompetenzzentren mit Beteiligung von Instituten der Fakultät für Informatik bewilligt:

SBA 2

Secure Business Austria
www.sba-research.org

VRVis 2

Visualization, Rendering and Visual Analysis Research Center
www.vrvis.at

Hintergrund

Programmlinie der K1-Zentren fördert die Einrichtung von Kompetenzzentren, die im Rahmen eines von Wissenschaft und Wirtschaft gemeinsam definierten Programms Forschung von akademischer und wirtschaftlicher Relevanz betreiben. Im Konsortium sind mindestens ein wissenschaftlicher Partner und mindestens fünf Unternehmenspartner beteiligt. Die Laufzeit beträgt 7 Jahre. Die Finanzierung erfolgt zu 35% bis maximal 50% durch öffentliche Förderung, mindestens 5% durch wissenschaftliche Partner sowie mindestens 45% durch Unternehmenspartner. Die maximale Bundesförderung beträgt 1,5 Millionen Euro pro Jahr.

Das Kompetenzzentrenprogramm COMET (Competence Centers for Excellent Technologies) ist eine gemeinsame Initiative des BMVIT und des BMWFJ, es folgt den 1998 initiierten Programmen Kplus und K_ind/K_net und wird von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG abgewickelt.