Informatik, TU Wien

Agiler Haptik-Check für Sprachentwürfe - Vorzüge und Herausforderungen moderner Language Workbenches

Es gibt Software-Entwicklungsprojekte, in denen zur Steigerung der Entwicklungseffizienz sowie zur langlebigeren Gestaltung der Software über die Entwicklung spezifischer, sogenannter domänenspezifischer Sprachen, nachgedacht wird.

Die Business Informatics Group lädt gemeinsam mit der Fakultät für Informatik der TU Wien und der Österreichischen Computer Gesellschaft zu folgendem Vortrag ein:

Abstract

Es gibt Software-Entwicklungsprojekte, in denen zur Steigerung der Entwicklungseffizienz sowie zur langlebigeren Gestaltung der Software über die Entwicklung spezifischer, sogenannter domänenspezifischer Sprachen, nachgedacht wird. Diese Ansätze setzen die Tradition der Sprachentwicklung und des Übersetzerbaus fort und werden durch die Bereitstellung von leistungsfähigen Werkzeugen zur Sprach-, Werkzeug- und Übersetzerentwicklung, insbesondere sogenannte Language Workbenches, begünstigt. Durch sie wird es möglich, die Sprachentwürfe frühzeitig anfühlbar zu machen, somit ihre "Haptik" empirisch zu untersuchen, was allgemein als wichtige Grundlage für die gesteigerte Qualität der resultierenden Sprachentwürfe vermutet wird. Aufmerksamkeit verdient hier der Trend, die Vorzüge der sogenannten modellgetriebenen Entwicklung mit denen klassischer textueller Notationen zu kombinieren.

Der Vortrag skizziert die verschiedenen möglichen Ansätze und erläutert dann die besonderen Herausforderungen, die sich ergeben, wenn Language Workbenches für strukturiert ablegende Modellrepositories mit textuellen Notationen kombiniert werden sollen. In der FURCAS Language Workbench (www.furcas.org) spielt dabei die Object Constraint Language (OCL) eine besondere Rolle und wird eingesetzt, um die Idee eines sich laufend aktualisierenden "Model-Spreadsheets" zu realisieren.

Biography

Dr. Axel Uhl has been with SAP AG since June 2004, crafting the architecture of SAP's Modeling Infrastructure (MOIN) and is currently Chief Development Architect in SAP's Office of the CTO. In this role he works on the architecture of SAP's tools, repositories and programming models.

Before Axel joined SAP, he worked at Interactive Objects Software GmbH, as architect of their ArcStyler Model-Driven Architecture product, a product that puts emphasis on the design, implementation, maintenance and re-use of model transformations. Axel has authored several publications on model-driven software development and has co-authored "MDA Distilled."

Hinweis

Kontaktperson an der TU Wien: Katja Hildebrandt, Tel. 58801 – 18804