Informatik, TU Wien

Antrittsvorlesung J.L. Träff

Probleme und Perspektiven des parallelen Rechnens

Abstract

Paralleles Rechnen („Parallel Computing“) - das koordinierte Lösen von gegebenen Problemen auf gleichzeitig arbeitenden, mehr oder weniger unabhängigen Recheneinheiten - ist immer ein Kerngebiet der theoretischen und praktischen Informatik gewesen, das aus jetziger Sicht sehr zum Nachteil lange vernachlässigt worden war. In seiner Antrittsvorlesung wird Prof. Träff die Grundzüge des Feldes, nämlich die enge Verknüpfung zwischen Rechnerarchitektur, Algorithmentheorie, Modell- und Programmiersprachenentwurf, Optimierung und Übersetzung, skizzieren. Thematisiert werden zudem aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze, die mit der explosiven Entwicklung neuer, hoch-paralleler Hardware einhergehen.

Biografie

Jesper Larsson Träff, 1961 in Kopenhagen geboren, ist seit 2011 Professor für Parallel Computing an der TU Wien. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen parallele Programmiermodelle, Schnittstellen und deren algorithmische Unterstützung für ein breites Spektrum von Parallelrechnerarchitekturen.

J.L. Träff promovierte 1995 in Kopenhagen über die Implementierung von ausgewählten Graphenalgorithmen auf aus heutiger Sicht erstaunlich bescheidenen Parallelrechnern. Anschließend war er bis 1998 Wissenschafter am Max-Planck Institut für Informatik in Saarbrücken und an der TU München im Bereich Implementierung und Entwurf von parallelen Algorithmen.

Den zentralen fachlichen Hintergrund bildet seine 11-jährige Tätigkeit in einem europäischen Labor des japanischen Superrechnerherstellers NEC. Dort arbeitete J.L. Träff an der effizienten Implementierung des Message-Passing Interface (MPI) für verschiedene NEC Rechner, insbesondere für zwei Generationen des japanischen Earth Simulators (2002, 2009). J.L. Träff hat NEC im MPI Forum zur Weiterentwicklung des Standards vertreten und ist mitverantwortlich für wichtige Neuerungen des Standards. Seine MPI Arbeiten führten 2009 zur Habilitation an der Universität Kopenhagen. Zuletzt war J.L. Träff Professor für Scientific Computing an der Universität Wien.

Programm

17 Uhr c.t. Begrüßung

Gerald Steinhardt, Dekan der Fakultät für Informatik, TU Wien

Probleme und Perspektiven des parallelen Rechnens

Prof. Dr. Jesper L. Träff