Informatik, TU Wien

fACING tIME

Eröffnung der globalen interaktiven Skulptur von Hofstetter Kurt im Foyer des Informatik-Gebäudes der TU Wien.

fACING tIME

basiert auf dem weltumspannenden Projekt Sunpendulum, in dem Hofstetter Kurt in zwölf Zeitzonen jeweils an einer Universität eine Videokamera in den Himmel gerichtet und ans Internet angeschlossen hat. Zwölf Videokameras — so genannte Zeitaugen — rund um die Erde beobachten den Himmel und senden die Bilder permanent zum Sunpendulum-Server an der Technischen Universität Wien.

fACING tIME umfasst ein globales Netzwerk von interaktiven Skulpturen, die in den öffentlichen Bereichen der zwölf Sunpendulum Partneruniversitäten sowie an der Fakultät für Informatik der TU Wien und im ZKM — Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe installiert sind.

Jede Skulptur besteht aus einem Bildschirm als Zeitanzeige und einem Touchscreen als Interface, über das die BesucherInnen mit der Skulptur in Interaktion treten. Am Touchscreen weisen die Strahlen der Sonne auf einer Weltkarte zu den zwölf Orten der Zeitaugen. Berührt man einen Ort, so wählt man online dessen Himmel und gleichzeitig den zwölf Stunden entfernten, komplementären Himmel aus. Am Bildschirm ist der kreisförmige Ausschnitt des Himmels in seinen komplementären Himmel eingebettet und erscheint wie ein Himmelskörper. Zwei virtuelle Monde umkreisen ihn. Ihre Stellung zueinander gibt die aktuelle Ortszeit an.

Die Skulpturen sind miteinander vernetzt und jegliche Interaktion löst gleichzeitig in allen Bildschirmen — fACING tIME clockfaces — dieselbe
Anzeige rund um die Erde aus.

fACING tIME wurde unterstützt von der Kulturabteilung der Stadt Wien, dem Österreichischen Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, dem Österreichischen Bundesministerium für Europäische und Internationale Angelegenheiten sowie von Universitäten und der Österreichischen Botschaft bzw. deren Kulturforum im jeweiligen Land.

Hofstetter Kurt

Als Konzept- und Medienkünstler hat sich Hofstetter Kurt auf die Bereiche von Sound-, Licht-, Computer-, Video- und Internetinstallationen spezialisiert und stellt seine Skulpturen vorrangig an öffentlichen Plätzen aus. In seinen jüngsten experimentellen künstlerischen Arbeiten konzentriert er sich auf das Zusammenspiel von Zeit und Raum. Für seine Installation Sunpendulum positionierte er zwölf Videokameras um den Erdball: „Das Projekt fACING tIME basiert auf dem Himmel als Medium für das Licht der Sonne — die Zeit — sowie auf der Rotation der Erde, die das Licht der Sonne in einen stetigen Kreislauf von Licht parallel zum Schatten — von Tag parallel zur Nacht — führt.“

Aktuell beschäftigt sich Hofstetter Kurt auch mit Geometrie entwickelnden Strukturen und Modellen als mathematische Reflexionen. Seine Visionen verarbeitet er in Bildern, Skulpturen und Musikkompositionen. Der gebürtige Linzer lebt und arbeitet als Künstler in Wien.

Programm

17:00 Uhr — TU Wien, Favoritenstraße 11, EG, Foyer

Begrüßung und Einleitung

Gerald Steinhardt, Dekan der Fakultät für Informatik, TU Wien
Georg Gottlob, Institut für Informationssysteme, TU Wien

Videopräsentation zu Sunpendulum

Hofstetter Kurt
Konzept- und Medienkünstler, Wien

Eröffnung der Installation fACING tIME

Peter Weibel
Künstler, Leiter des Zentrums für Kunst und Medientechnologie (ZKM) Karlsruhe

Anschließend laden wir zum weiteren Gedankenaustausch beim Buffet.