Informatik, TU Wien

Habilitation

Hier finden Sie Informationen rund um die Habilitation an der Fakultät für Informatik.

Einreichung um Habilitation


Voraussetzung für die Erteilung der Venia docendi ist eine hervorragende wissenschaftliche Qualifikation und der Nachweis der Lehrtätigkeit an einer Universität (oder vergleichbaren Einrichtung). Das Ansuchen um Habilitation ist an das Rektorat zu richten und am Dekanat der Fakultät für Informatik einzureichen.

Präsentationen der Habilitationsinteressierten/Presentations by prospective habilitation candidates

Vor der offiziellen Einreichung am Dekanat ist das Habilitationsvorhaben in einem öffentlichen, wissenschaftlichen Vortrag vor den Habilitierten der Fakultät für Informatik vorzustellen.

Termin(e) im WS 2017/18:

Mittwoch, 29. November 2017, 9 - 12 Uhr

sowie ggf. bei Bedarf

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 9 - 12 Uhr
(Dieser Termin kommt nur zur Verwendung, falls sich mehr als 2 Habilitationsinteressierte anmelden.)

Ort: Zemanek Seminarraum

Anmeldeschluss ist Montag, der 6. November 2017.

Der Anmeldung (hier) zu den "Presentations by prospective habilitation candidates" ist Folgendes beizufügen:

  • Abstract (ca. eine halbe Seite)
  • CV ( inklusive einer Liste aller Publikationen)
  • bei einer kummulativen Habilitationsschrift: Publikationsliste mit einem Hinweis auf jene Publikationen,
    welche den Kern der Habilitationsschrift bilden


Detaillierte Informationen zum Habilitationsverfahren an der Fakultät für Informatik entnehmen Sie bitte den Guidelines for Applicants and Reviewers for the Habilitation at the Faculty of Informatics at TU Wien.

Das Habilitationsverfahren ist im § 103 des UG 2002 und im Satzungsteil der TU Wien Richtlinien für das Habilitationsverfahren geregelt.

Einreichen zur Habilitation - Erforderliche Unterlagen

Die Einreichung erfolgt am Dekanat nach Terminvereinbarung. Folgende Unterlagen sind abzugeben:

  • Ansuchen um Verleihung der Lehrbefugnis: Das Ansuchen ist an das Rektorat zu richten und muss die nötigen Angaben zur Person (Name und Adresse), die Bezeichnung des Habilitationsfaches (in deutscher und englischer Sprache), die Bezeichnung des Fachbereichs und/oder die Bezeichnung der zuständigen Fakultät enthalten.
  • Habilitationsschrift (5 Exemplare, davon 3 hartgebunden)
    Als Habilitationsschrift gelten auch mehrere im thematischen Zusammenhang stehende wissenschaftliche Publikationen.
    In diesem Fall hat die Antragstellerin/der Antragsteller in ihrem/seinem Ansuchen genau zu bestimmen, welche der wissenschaftlichen Arbeiten die Habilitationsschrift und welche die sonstigen wissenschaftlichen Arbeiten darstellen. Der thematische Zusammenhang ist schriftlich zu begründen.

Weisen wissenschaftliche Arbeiten neben der Antragstellerin/dem Antragsteller noch weitere Autorinnen/Autoren auf, so ist dem Antrag von der Antragstellerin/vom Antragsteller eine Erklärung über die Art und das Ausmaß ihres/seines Beitrages zu diesen Veröffentlichungen beizufügen.

  • Sonstige wissenschaftliche Arbeiten (5-fache Ausfertigung)

  • Lebenslauf - inkl. Publikationsliste und Zusammenstellung der bisherigen Lehrtätigkeit

  • Nachweis über den Abschluss eines Doktoratsstudiums oder einer gleichzuhaltenden wissenschaftlichen Qualifikation

Die Feststellung über die Höhe der zu entrichtenden Gebühren erfolgt am Dekanat, diese sind anschließend in der Quästur einzuzahlen.