Informatik, TU Wien

Bachelorstudium Software & Information Engineering

Software Engineering beschäftigt sich mit der Entwicklung von Software von der Analyse über das Design und die Implementierung bis hin zur Qualitätssicherung und Wartung. Information Engineering beschäftigt sich mit der Erzeugung, Sammlung, Verarbeitung, Verteilung und Präsentation von Information.

  • Verpflichtende Studieneingangsgespräche für alle StudienanfängerInnen der Bachelorstudien der Fakultät für Informatik.

Ausrichtung

Basierend auf wissenschaftlichen Prinzipien und Methoden verknüpft das Bachelorstudium Software & Information Engineering den gesamten Prozess der Softwareentwicklung mit der Wissensvermittlung im Bereich der Informationsverarbeitung.

Qualifikationsprofil der AbsolventInnen

Fachliche und methodische Kenntnisse

Das Studium vermittelt fortgeschrittene Kenntnisse im Bereich der Informatik und ein kritisches Verständnis ihrer Theorien und Grundsätze. Aufbauend auf den Grundlagen werden die spezifischen Teilbereiche des Software- und Informationsengineering vermittelt:

  • Softwareerstellung und -wartung
  • Erhebung, Modellierung und Aufbereitung von Information
  • Methoden der statistischen Datenanalyse
  • Paradigmen und Konzepte von Programmiersprachen
  • Datenbanken, wissensbasierte Systeme
  • Betriebsysteme, Übersetzer und abstrakte Maschinen
  • Verteilte Systeme, Internetcomputing
  • Interaktion zwischen Menschen und Maschinen

Kognitive und praktische Fertigkeiten

Durch die praktische und theoretische Auseinandersetzung mit aktuellen Technologien, Methoden und Werkzeugen (wie Programmiersprachen und Entwicklungsumgebungen) werden folgende Fertigkeiten vermittelt:

  • Modellbildung und Abstraktion
  • Einsatz formaler Grundlagen und Methoden zur Modellbildung, Lösungsfindung und Evaluation
  • interdisziplinäre, systemorientierte und flexible Denkweise
  • methodisch fundierte Herangehensweise an Probleme, insbesondere im Umgang mit unspezifizierten Problemsituationen
  • kritische Bewertung und Reflexion von Lösungen
  • hochwertige Dokumentation und überzeugende Präsentation

Soziale Kompetenzen, Innovationskompetenz und Kreativität

Der Schwerpunkt liegt einerseits auf der Ausbildung berufsnotwendiger Zusatzkompetenzen, andererseits auf der besonderen Förderung hoher Kreativitäts- und Innovationspotentiale.

  • Selbstorganisation, Eigenverantwortlichkeit
  • Teamfähigkeit im globalisierten Umfeld
  • Eigeninitiative und Neugierde
  • Finden kreativer Problemlösungen
  • Entscheidungsverantwortung und Führungskompetenz in komplexen Projekten oder Tätigkeiten
  • Kenntnisse der eigenen Fähigkeiten und Grenzen, Kritikfähigkeit
  • Reflexion der eigenen Arbeit und ihrer Wechselwirkung mit dem gesellschaftlichen Kontext

Berufsfelder

Tätigkeitsfelder für AbsolventInnen liegen in der Entwicklung informationsverarbeitender Systeme sowohl als Experte/in im Team als auch in leitender Funktion sowie in unterstützenden Aufgaben in der Forschung.

Weiterführende Links