Informatik, TU Wien

Masterstudien

Aufbauend auf ein Bachelorstudium führen die Masterstudien zu einer Vertiefung und Spezialisierung. Die AbsolventInnen der Masterstudien sind sowohl für höhere Positionen in der Wirtschaft als auch für eine anschließende wissenschaftliche Karriere (Doktorats-studien) qualifiziert.

Masterstudien im Überblick

Die Fakultät für Informatik bietet folgende Masterstudien an:

Die Fakultät für Informatik ist an folgenden interdisziplinären Masterstudien beteiligt:

Studienvoraussetzungen

Die Zulassung zu einem Masterstudium setzt den Abschluss eines fachlich in Frage kommenden Bachelor-studiums bzw. Bachelorstudienganges an einer Fachhochschule oder eines anderen gleichwertigen Studiums an einer anerkannten in- oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung voraus.

Studierende, deren Muttersprache nicht Englisch ist, haben die Kenntnis der englischen Sprache nachzu-weisen. Für einen erfolgreichen Studienfortgang werden Englischkenntnisse nach Referenzniveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen empfohlen.

Welche abgeschlossenen Studienrichtungen für die Zulassung zu den einzelnen Masterstudien in Frage kommen und welche fachlichen sowie sprachlichen Kenntnisse im Detail vorausgesetzt werden, sind im jeweiligen Studienplan einzusehen.

Dauer und Umfang

Der Arbeitsaufwand für die Masterstudien beträgt jeweils 120 ECTS-Punkte. Dies entspricht einer vorgesehenen Studiendauer von 4 Semestern als Vollzeitstudium. Ein Studienjahr umfasst 60 ECTS-Punkte.

ECTS-Punkte sind ein Maß für den Arbeitsaufwand der Studierenden und werden an den unterschiedlichen Leistungsanforderungen der einzelnen Module und Lehrveranstaltungen bemessen.

Aufbau

Die Inhalte und Qualifikationen der Studien werden durch Module vermittelt.

Ein Modul ist eine Lehr- und Lerneinheit, welche durch Eingangs- und Ausgangsqualifikationen, Inhalt, Lehr- und Lernformen, den Regelarbeitsaufwand sowie die Leistungsbeurteilung gekennzeichnet ist. Die Absolvierung von Modulen erfolgt in Form einzelner oder mehrerer inhaltlich zusammenhängender Lehrveranstaltungen. Thematisch ähnliche Module werden zu Prüfungsfächern zusammengefasst, deren Bezeichnung samt Umfang und Gesamtnote auf dem Abschlusszeugnis ausgewiesen wird.

Im Rahmen des Prüfungsfaches "Diplomarbeit" ist eine wissenschaftliche Arbeit zu verfassen und eine kommissionelle Gesamtprüfung abzulegen. Das Prüfungsfach wird insgesamt mit 30 ECTS-Punkten bewertet, wobei die kommissionelle Gesamtprüfung 3 ECTS-Punkte umfasst. Die Diplomarbeit ist eine wissenschaftliche Arbeit, die dem Nachweis dient, ein wissenschaftliches Thema selbstständig inhaltlich und methodisch vertretbar zu bearbeiten. Das Thema der Diplomarbeit ist von den Studierenden frei wählbar und muss im Einklang mit dem Qualifikationsprofil stehen.

Ergänzungsstudium Innovation

Zusätzlich zu den regulären Prüfungsfächern im Umfang von 120 ECTS-Punkten kann das englischsprachige Prüfungsfach Innovation im Umfang von 30 ECTS-Punkten absolviert werden. Dieses wird auf dem Abschlusszeugnis ausgewiesen. Details zum Ergänzungsstudium Innovation sind den jeweiligen Studienplänen sowie der Homepage zu entnehmen.

Abschluss

Die Masterstudien schließen mit dem akademischen Grad Diplom-Ingenieur/in (Dipl.-Ing. bzw. DI; englische Übersetzung Master of Science, abgekürzt MSc) ab.

Detailinformationen zum Abschluss eines Masterstudiums finden Sie auf den Dekanatsseiten.

Doppeldiplom INSA Lyon - TU Wien

Im Rahmen dieses integrierten Studiengangs werden 4 Semester an der jeweiligen Partneruniversität verbracht. Bei erfolgreicher Absolvierung erhalten die Studierenden ein Diplom beider Hochschulen. Voraussetzung sind u.a. gute Kenntnisse der deutschen und französischen Sprache. Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage des International Office der TU Wien und auf folgender Überblicksseite.

Diplomarbeitspräsentation EPILOG

Den Abschluss der Studien an der Fakultät für Informatik bildet der so genannte EPILOG.

Bei dieser zweimal pro Jahr stattfindenden Veranstaltung, werden die Diplomarbeiten des letzten halben Jahres in einer Posterausstellung und in ausgewählten Vorträgen einer breiten Öffentlichkeit präsentiert.

Weiterführende Links