Informatik, TU Wien

Masterstudium Technische Informatik

Das Masterstudium Technische Informatik ist primär den theoretischen Grundlagen und dem „Rigorous Systems Engineering“ von zuverlässigen, hybriden und autonomen Cyber-Physical Systems gewidmet, die in Anwendungsgebieten wie Automation und Robotik omipräsent sind. Es bietet die Möglichkeit zur forschungsgeleiteten Vertiefung und Erweiterung jener Kenntnisse und Fertigkeiten, die im Bachelorstudium Technische Informatik oder ähnlichen Studien vermittelt werden.

Der neue Studienplan 2017 trägt zukünftigen Trends in Cyber-Physical Systems, neuen Professuren und besserer Kompatibilität mit anderen Studien Rechnung.

Ausrichtung

Besonderes Augenmerk liegt auf der Integration von Informatik, Mathematik und Systemtheorie/Elektrotechnik, wobei der methodisch-wissenschaftliche Zugang aus der Computer Science-Perspektive erfolgt. Aufbauend auf fortgeschrittenen Grundlagen in Diskreter Mathematik, formalen Methoden sowie Algorithmen/Programmierung werden Möglichkeiten zur Vertiefung in Gebieten wie System- und Fehlermodellen, stochastische und logische Grundlagen, Programmiersprachen und Algorithmen, Hardware/Software-Architekturen, Analyse von Parallelität und Echtzeit-Verhalten, Korrektheitsbeweise und formale Verifikation bis hin zu Model-based Design/Testing und Synthese angeboten.

Diese Inhalte werden, aufbauend auf einigen wenigen zentralen Grundlagenfächern, hauptsächlich durch die freie Wahl von LVAs aus mindestens 3 von 6 Schlüsselbereichen (SB) der Technischen Informatik vermittelt:

  • Automation
  • Computer-Aided Verification
  • Cyber-Physical Systems
  • Dependable Distributed Systems
  • Digital Circuits and Systems
  • Digital Signal Processing and Communication

Qualifikationsprofil der AbsolventInnen

Fachliche und methodische Kenntnisse

  • Vertiefende mathematische Grundlagen und Methoden (Diskrete Mathematik)
  • Vertiefende Grundlagen, Konzepte und Methoden in Kerngebieten der Informatik (Formale Methoden, Algorithmen/Programmierung)
  • Vertiefende Grundlagen, Konzepte und Methoden in den gewählten Schlüsselbereichen
  • Vertiefende Grundlagen und Methoden in ausgewählten Gebieten anderer technischer Wissenschaften

Kognitive und praktische Fertigkeiten

  • Wissenschaftlich fundierte Systemanalyse
  • Integrative Sichtweise
  • Wahl geeigneter wissenschaftlicher Methoden zur Modellbildung und Abstraktion, Lösungsfindung und Evaluation
  • Inkrementelle Erweiterung existierender formal-mathematischer Grundlagen und Methoden zur Modellbildung, Lösungsfindung und Evaluation
  • Umfassende und präzise schriftliche Dokumentation von Lösungen und deren kritischer Evaluation im einem interdisziplinären Umfeld, sowie Fähigkeit zur überzeugenden Präsentation

Soziale Kompetenzen, Innovationskompetenz und Kreativität

  • Kreativität und Innovationskompetenz
  • Neugierde, Eigeninitiative, Ausdauer, Flexibilität
  • Selbstorganisation und Eigenverantwortlichkeit
  • Teamfähigkeit
  • Verantwortungsvoller Umgang mit Menschen, beruflichen und sozialen Gruppen in allen Tätigkeiten

Berufsfelder

Tätigkeitsfelder für AbsolventInnen liegen in der wissenschaftlichen und industriellen Forschung sowie in den Bereichen Systemanalyse, Entwurf und Validierung von zuverlässigen, hybriden und autonomen Cyber-Physical Systems in allen Anwendungsgebieten.

Weiterführende Links