Informatik, TU Wien

Vienna Gödel Lecture 2017

Ricardo Baeza‐Yates, der frühere Forschungschef der Yahoo Labs, sprach bei der Vienna Gödel Lecture 2017 am 8. Juni an der Fakultät für Informatik der TU Wien über “Bias in the Web“.

Bias in the Web

Jeder Mensch hat persönliche Vorlieben, Vorurteile und Befangenheiten – ein persönliches „Bias“
eben. Manchmal wird das durch Algorithmen verstärkt, etwa durch Recommender‐Systeme, die uns
genau mit der Information füttern, die zu unseren vorhandenen Ansichten passt. Dann sprechen wir
von der „Filter Bubble“, die unsere Überzeugungen nicht herausfordert, sondern automatisch
verstärkt. Genauso haben aber auch die Menschen hinter dem Algorithmus, die InformatikerInnen, ihr
Vorurteile. Ihr Bias kann die Auswahl von Daten und die Funktion von Programmen maßgeblich
beeinflussen und entscheiden, wie Algorithmen vom Nutzerverhalten lernen. Der diesjährige Sprecher
der Vienna Gödel Lecture, Ricardo Baeza‐Yates ruft deshalb bei seinem Vortrag an der Fakultät für
Informatik EntwicklerInnen wie NutzerInnen auf, sich solcher Mechanismen bewusst zu machen und
den Teufelskreis des Bias zu durchbrechen.

Die Vienna Gödel Lecture 2017 steht als Video on Demand zur Verfügung.

Biografie von Ricardo Baeza-Yates

Ricardo Baeza‐Yates war Vizepräsident für Forschung in den Yahoo Labs und gilt als Experte für Web‐
Suche, Datamining, Data Science und Algorithmen. Aktuell arbeitet er als technischer Direktor von
NTENT, einer kalifornischen Firma für semantische Suchtechnologie. Außerdem ist er Professor an der
Universität Pompeu Fabra in Barcelona, Spanien, sowie an der Universidad de Chile in Santiago. Baeza‐
Yates ist Autor zahlreicher Bücher und Artikel und wurde mehrfach für seine Forschungsarbeit
ausgezeichnet und gefördert, u.a. als ACM Fellow (2009) und IEEE Fellow (2011).

Presseberichte (Auswahl)

Futurezone, am 8.6.2017: "Wir können ein besseres Internet aufbauen"
FM4 Webstory, am 11.6.2017: "Bias in the Web"
DER STANDARD, Forschung Spezial vom 14.6.2017: "Das Internet ist ein lebendes Organ"

 

Einen Nachbericht mit Fotos von der Veranstaltung finden Sie hier.