Informatik, TU Wien

Georg Gottlob – ACM fellow

Die größte und wichtigste internationale wissenschaftlichen Vereinigung auf dem Gebiet der Informatik, die Association for Computing Machinery (ACM), hat Georg Gottlob zu ihrem Fellow ernannt.

Mit der Ernennung zum ACM Fellow ehrt die ACM herausragende Mitglieder für besondere Leistungen in der Informatik. Die TU Wien reiht sich mit dieser Auszeichnung unter so renommierte Universitäten wie Stanford, Carnegie Mellon University, Berkeley oder das MIT ein.

Seit der Einführung der Auszeichnung im Jahr 1993 ist er damit erst der zweite Österreicher, der diese hohe Auszeichnung erhält. Die offizielle Verleihung erfolgt am 21. Juni in San Francisco im Rahmen der dort stattfindenden Festveranstaltung.

Georg Gottlob ist seit 1988 Professor am Institut für Informationssysteme der TU Wien und zusätzlich seit 2006 Professor für Computing Science an der Oxford University, UK. Er ist Wittgenstein Preisträger und Mitglied der Österreichschen Akademie der Wissenschaften, der Deutschen Akademie der Wissenschaften "Leopoldina" sowie der Academia Europaea (London). Gottlob leitete das erste CD-Labor (Expertensysteme) der Christian-Dopplergesellschaft und ist Mitgründer der Firma Lixto Software GmbH.

In der Forschung beschäftigt sich Gottlob vor allem mit Datenbank-Theorie, im Besonderen mit den so genannten query languages (Abfragesprachen), mit Informationsverarbeitung im Web sowie Komplexitätstheorie. Als ACM-Fellow wird er für seine Leistungen auf dem Gebiet der „theory of artificial intelligence and database systems“ ausgezeichnet.

Nach seinem Doktorat an der TU Wien war Gottlob am Italian National Research Council in Genua und am Politecnico di Milano tätig sowie als McKay Visiting Professor am UC Berkeley. Er war geladener Vortragender bei vielen internationalen Konferenzen, verantwortlicher Herausgeber des wissenschaftlichen Zeitschrift „Artificial Intelligence Communications“ und ist Mitherausgeber von internationalen wissenschaftlichen Journalen.