Informatik, TU Wien

Siemens Exzellenz-Stipendium an zehn Studentinnen der TU Wien Informatik vergeben

Die Fakultät für Informatik verlieh zum zweiten Mal an zehn Studentinnen das Siemens Exzellenzstipendium für Frauen der Fakultät für Informatik.

Hervorragende Studienleistungen wurden mit 1000 Euro prämiert

Diese Preise sind eine Aktivität der Frauenförderung an der Fakultät für Informatik, um im Studium exzellente Frauen als Role Model sichtbar zu machen. Die feierliche Verleihung der Preise erfolgten im Rahmen des EPILOGs, der Diplomarbeitspräsentation der Fakultät für Informatik.

An der TU Wien wurde gestern an zehn Studentinnen das Siemens Exzellenz-Stipendium für Frauen der Fakultät für Informatik vergeben. Das Stipendium für hervorragende Studienleistungen im Studienjahr 2014/15 ist mit jeweils 1.000 Euro dotiert. Es wurde an fünf Bachelorstudentinnen – Lilla Fésüs, Anna Gostler, Irene Hiess, Lea Aichner, Jasmin Mahler – und fünf Masterstudentinnen – Stephanie Ta, Astrid Rauscha, Anita Siemayr, Lisa Maria Leonhartsberger, Taghrid Elashkr – überreicht. Die feierliche Verleihung erfolgte im Rahmen des EPILOGs, der Diplomarbeitspräsentation der Fakultät für Informatik. Die Preise sollen ein Zeichen für Frauenförderung im Studium setzen, die Preisträgerinnen sind Vorbilder für exzellente Frauen an der Fakultät für Informatik der TU Wien.

„Viele Frauen schlagen immer noch klassische Karrierewege ein, anstatt sich für eine technische Ausbildung zu entscheiden. Der Grund sind meist traditionelle Rollenbilder, die nur schwer überwunden werden. Siemens hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, Fähigkeiten und Begabungen zu fördern, und Frauen zu ermutigen, ihre Berufung für Wissenschaft und Technik auch zum Beruf zu machen. Daher freue ich mich, dass wir zehn Studentinnen der TU Wien für ihre exzellenten Leistungen mit einem Stipendium unterstützen können“, erklärt Wolfgang Hesoun, Generaldirektor von Siemens Österreich.

"Ich freue mich, dass wir zehn Studentinnen für ihre hervorragenden Studienleistungen auszeichnen. Mit diesem Preis wollen wir auf diese vortrefflichen Informatikerinnen hinweisen und deutlich machen, welche hervorragenden Leistungen Frauen in der Informatik erbringen", sagt Gerald Steinhardt, Dekan der Fakultät für Informatik der TU Wien.

Die Stipendiatin Lilla Fésüs ist Bachelorstudentin für Medieninformatik und Visual Computing. Sie berichtet von ihrer Entscheidung für eine technische Ausbildung: „Informatikerin zu werden war für mich keine Frage, da sowohl mein Vater als auch meine Mutter Informatiker sind und ich in diesem Milieu aufgewachsen bin. Es war eine Entscheidung, die ich bis heute nicht bereue.“

Frauenförderung bei Siemens

Siemens sieht sich in vielen Bereichen der Frauenförderung als Wegbereiter. Bereits seit 1977 werden in der Lehrwerkstätte Frauen in klassischen Männerberufen ausgebildet. In der Bewerbungsphase wird insbesondere Rücksicht auf eine Ausgewogenheit von Technikerinnen und jungen Mitarbeiterinnen mit Potenzial genommen. Bewerbungen von Mädchen und Frauen auf Lehrstellen finden besondere Berücksichtigung – jede Bewerberin wird zu einem persönlichen Gespräch eingeladen. Um die Technikbegeisterung von Mädchen bereits in frühen Jahren zu fördern, unterstützt Siemens Österreich seit dem Start im Jahr 2002 den Wiener Töchtertag. Außerdem unterstützt Siemens Österreich die OMV-Initiative „Österreich sucht die Technikqueens“. Hier werden gemeinsam mit den Teilnehmerinnen Visionen für die eigene Zukunft entwickelt und gleichzeitig versucht, das Interesse an einer Karriere in der Technik zu wecken.

Das Mentoring-Programm YOLANTE bietet talentierten Studentinnen technisch-naturwissenschaftlicher Studienfächer wertvolle Praxiseinblicke und Kontakte. Ausgewählte Siemens-MitarbeiterInnen stehen den Teilnehmerinnen für die gesamte Programmdauer als persönliche MentorInnen zur Seite, geben Tipps für das Studium, unterstützen beim Aufbau eines beruflichen Netzwerks und beraten beim Übergang in das Berufsleben. Durch gezielte Unterstützung bei der Suche nach Praxiseinsätzen im In- und Ausland erhalten die Teilnehmerinnen schon während des Studiums Einblicke in die Konzernwelt von Siemens.