Informatik, TU Wien

Hacken bis der Schlaf kommt

24 Stunden, 317 Teams, zwei Bewerbe und Spitzenplätze für die TU-Hacker

Beim internationalen Hacker-Wettbewerb ICTF holte das Hacker-Team der TU Wien den dritten Platz. Ein weiterer Bewerb, der auch für nicht-akademisch Gruppen offen steht und 24 Stunden dauert, ließ die Hacker auch an körperliche Grenzen stoßen. Hier erzielte das TU-Team Platz 4.

Die Challenge: Sicherheitslücken im eigenen Server schließen und die Lücken des Gegners ausnützen. Das TU-Team setzte sich aus Vortragenden und Studierenden der Lehrveranstaltung "Advanced Internet Security" zusammen, die vom Institut für Rechnergestützte Automation und dem Institut für Software und interaktive Systeme sowie dem Forschungszentrum SBA Research gemeinsam angeboten wird. Vom Institut für Software und interaktive Systeme waren Georg Merzdovnik und Adrian Dabrowski führend beteiligt.

Lesen Sie hier den Bericht von Florian Aigner.