Informatik, TU Wien

Gemeinsam für die Wissenschaft

Als Teil einer internationalen Bewegung findet am 22. April 2017 der Vienna March for Science statt.

Als Teil einer weltweiten Bewegung mit inzwischen mehr als 400 Demonstrationen lädt das unabhängige und überparteiliche Organisationsteam am Samstag, den 22. April 2017, zum Vienna March for Science ein. Der Anlass: „Aktuelle politische Veränderungen nicht nur in den USA geben Anlass zu großer Sorge. Die Verfälschung und Verleumdung von Tatsachen zu ideologischen Zwecken bedrohen nicht nur die Wissenschaft, sondern auch die Grundlagen der Demokratie. Mit dem Vienna March for Science rufen wir dazu auf, das Fundament der Wissenschaft zu schützen, zu stärken und zu feiern."

#sciencemarchvienna

Die ständige wachsende Zahl der UnterstützerInnen zeigt die hohe Akzeptanz für das Anliegen. Auf die Erstunterzeichnerin Helga Nowotny (Vorsitzende, ERA Council Forum Austria) folgten unter anderem Heinz W. Engl (Rektor der Universität Wien), Oliver Vitouch (Uniko-Präsident), Margit Fischer (Vorsitzende des ScienceCenter-Netzwerks), Helmut Holzinger (Präsident der Österreichischen Fachhochschulkonferenz), Anton Zeilinger (ÖAW), Thomas Henzinger (IST Austria), Michael Stampfer (WWTF), Christa Neuper (Rektorin der Karl-Franzens-Universität Graz) und der Bundesvorstand der Österreichischen HochschülerInnenschaft.

Der Erfolg der Veranstaltung wird von der Sichtbarkeit der TeilnehmerInnen und der mitwirkenden Organisationen abhängen, die dementsprechend willkommen sind, an der Gestaltung aktiv mitzuwirken. Dazu gibt es zwei Modelle: 

Wissenschaft in Aktion

Der March beginnt um 13.00 Uhr mit einem Science Picnic im Sigmund-Freud-Park. TeilnehmerInnen sind eingeladen, eine Präsentation, eine Idee oder ein Experiment vorzustellen, um allen BesucherInnen ihre Forschung vorzustellen. Details: www.sciencemarchvienna.at/vienna-science-march/wissenschaft-in-aktion/.

Wissenschaft kann Kunst

Um 14.00 setzt sich der Marsch dann in Bewegung. Tipps und Hinweise für die Gestaltung von Transparenten und Schauobjekten finden sich unter www.sciencemarchvienna.at/vienna-science-march/wissenschaft-kann-kunst/

Die Route führt vom Sigmund-Freud-Park über Freyung, Tuchlauben, Stephansplatz, Wollzeile, Schellinggasse, Walfischgasse und Albertina zu Michaelerplatz und Heldenplatz, durch das Burgtor zum Abschlussfest am Maria-Theresien-Platz, das von 16.00 bis 16.30 zwischen Naturhistorischem und Kunsthistorischem Museum stattfindet. Nähere Informationen finden Sie auf dem Blog.

Das Anliegen des Vienna March for Science lässt sich auch virtuell unterstützen und zwar hier: 
www.sciencemarchvienna.at
www.facebook.com/ScienceMarchVienna/
http://twitter.com/sciencemarchvie