Informatik, TU Wien

Dominik Deutsch erhält Forschungspreis für Ziviltechnik

Der Absolvent des Masterstudiums Software Engineering & Internet Computing wurde für seine Masterarbeit mit dem Ziviltechnik-Forschungspreis 2016 ausgezeichnet.

Dominik Deutsch, Absolvent des Masterstudiums Software Engineering & Internet Computing an der Fakultät für Informatik, wurde für seine Masterarbeit mit dem Ziviltechnik-Forschungspreis 2016 in der Höhe von 2.500 Euro ausgezeichnet. Deutschs Abschlussarbeit trägt den Titel "„Multi-objective optimization of energy networks“ und wurde von  Prof. A Min Tjoa betreut. Der Preis wurde anlässlich einer Festsitzung zur 100. Delegiertensitzung der Bundessektion Ingenieurkonsulenten (BSIK) von der Bundesfachgruppe Informationstechnologie vergeben. 

Der ZT-Forschungspreis

Der Forschungspreis der Bundessektion Ingenieurkonsulenten wird an DiplomandInnen für herausragende wissenschaftliche Arbeiten, die für ZiviltechnikerInnen besonders relevante Themenstellungen behandeln, verliehen. Die stolzen ForscherInnen erhalten je eine Unterstützung in der Höhe von 2.500,-€ und als sichtbare Anerkennung eine, platonischen Formen nachempfundene, Preisskulptur. Den jeweiligen Forschungsthemen entsprechend gratulierten Vertreter der Bundesfachgruppen den Preisträgern und ihren Professoren. Wie auch bereits im Vorjahr ist der interdisziplinäre Zugang vieler junger TechnikerInnen besonders beachtenswert. Mit ihrem offenen Blick über die Grenzen der Disziplinen hinweg, können sie auch erfahrenen TechnikerInnen bisher übersehene Möglichkeiten aufzeigen. 

Weitere Informationen zur Preisverleihung finden Sie hier.

Abstract der Masterarbeit

The perception of climatic change and the rising awareness of sustainability lead to the signing of several international climate packages. For example, the European Union’s 2020 climate and energy package obliges Austria to increase the share of renewable energy sources to 34%, reduce the greenhouse gas emissions at least by 16% and increase the energy efficiency by 20% until 2020. Since the funding of respective measures constitutes a major challenge, the demand on IT-based strategies that support a cost-effective climate and environmental policy increased. This lead to the development of ECOCITIES, a web application that evaluates a city’s building stock and generates a set of optimization solutions. In the context of ECOCITIES, this diploma thesis describes a methodology for the multi-objective optimization of energy networks. Therefore, a clustering algorithm identifies possible extension targets by analyzing the building’s spatial locations. Afterwards, a multi-objective optimization algorithm generates optimal selections of extension targets that minimize the investment costs of the extension and maximize the reduction of CO2 emissions, share of renewable energies and the potential profit of the energy network provider.

While the calculation of most objective functions could be realized using adaptations of ECOCITIES’ calculation engine, the calculation of the investment costs required a special solution. Therefore, a complete graph is created where the nodes represent the energy network and selected target areas. Next, the weights of the graph’s edges are determined using a routing engine that is based on pgRouting and OpenStreetMaps data. Afterwards, the application of a minimal spanning tree algorithm generates the layout of the energy network extension that connects all extension targets to the network and has minimal length. In a final step, the investment costs are calculated based on the weight of the generated minimal spanning tree.