Informatik, TU Wien

Vienna Gödel Lecture 2015

Bei der Vienna Gödel Lecture 2015 erlebten die TeilnehmerInnen einen spannenden Vortrag von Peter Norvig, Forschungsdirektor bei Google Inc., zu intelligenten Computern.

Wie Computer lernen

Zur Vienna Gödel Lecture der Fakultät für Informatik am 26. März 2015 ist Peter Norvig nach Wien gekommen.

Er hat aus seiner langjährigen Erfahrung mit lernenden Computern berichtet. So entwickelten Informatiker hochkomplexe Programmiersprachen und Systeme, die uns erlauben, Schritt für Schritt zu beschreiben, wie man ein Problem lösen kann, wie z.B. Bankkonten ausgeglichen zu halten. Aber es gibt auch andere Probleme, wo sie nicht beschreiben können, wie das Problem gelöst werden könnte: Wie erkennen wir das Gesicht einer Person wieder, oder wie übersetzen wir einen Absatz vom Deutschen ins Englische? Wir können derzeit nicht beschreiben, wie wir das machen, und daher können wir auch nicht einfach einen Computer programmieren, dies zu tun, aber wir können Computer beibringen, zu lernen wie sie das tun können. Dieser Vortrag erklärte anhand von Beispielen, wie Computer lernen können, und legte dar, was wirklich möglich ist, und wo es einfach Grenzen gibt.

Biografie von Peter Norvig

Peter Norvig ist derzeit Forschungsdirektor bei Google Inc. Davor war er Leiter der "Google's core search algorithms group", und senior computer scientist bei der NASA.

2001 erhielt er den NASA Exceptional Achievement Award. Er lehrte an der Universität von Südkalifornien und an der Universität von Kalifornien in Berkeley, wo er 1986 sein Ph.D. erhielt, und 2006 den Distinguished Alumni Award. Er war Mit-Lehrender eines Kurses für künstliche Intelligenz, an dem 160000 Studierende beteiligt waren, wo er beim Initiieren der ersten riesigen Online-Kurse half. Er glaubt an eine bevorstehende Revolution in der Lehre, die durch Computerunterstützung gefördert wird.

Seine wichtigsten Publikationen sind:

Peter Norvig ist Autor der Gettysburg Powerpoint Präsentation und des weltlängsten palindromischen Satzes. Er ist Mitglied bei der Association for the Advancement of Artificial Intelligence (AAAI), Association for Computing Machinery (ACM), California Academy of Science und der American Academy of Arts & Sciences.

Nachberichte und Downloads