Informatik, TU Wien

Vienna Summer of Logic: Highlights der ersten Woche

Akademische Vorträge, Veranstaltungen für die Öffentlichkeit, Wettbewerbe und Preise: Der Vienna Summer of Logic hatte bereits viel zu bieten. Weitere spannende Logik-Events können Sie in den nächsten Tagen noch persönlich miterleben.

TU Wien | Florian Aigner

Die größte wissenschaftliche Veranstaltung in der Geschichte der Logik ist im vollen Gang. Nach der ersten Hälfte des Vienna Summer of Logic lässt sich bereits auf einige bedeutende Highlights zurückblicken. Neben wichtigen wissenschaftlichen Vorträgen und einem reichhaltigen Informationsprogramm für die Öffentlichkeit wurden auch die „Kurt Gödel Research Prize Fellowships“ vergeben. Auch die erste von Zwei Award-Ceremonies der Olympischen Spiele der Logik fand bereits statt. Aber eine Reihe von Veranstaltungen steht noch bevor - auch die finalen Tage des Vienna Summer of Logic haben noch einiges zu bieten.

Wissenschaft für die Öffentlichkeit

Offiziell eröffnet wurde der Vienna Summer of Logic am Montag (14. Juli) durch die Opening Lecture des Turing-Preisträgers Dana Scott (Carnegie Mellon University). „Wissenschaftlich ist der Vienna Summer of Logic bisher höchst spannend“, freut sich Prof. Helmut Veith von der TU Wien. „Es gab schon viele großartige Vorträge – und mindestens genauso toll ist es, in den Kaffeepausen mit inspirierenden Leuten aus der ganzen Welt neue Ideen zu diskutieren.“

Neben dem wissenschaftlichen Programm waren auch die Public Events der Veranstaltungsreihe „Vienna Summer of Logic in aller Öffentlichkeit“ ein großer Erfolg. Bereits dreimal wurden in der Logic Lounge (Kunsthalle am Karlsplatz) Themen aus dem Bereich der Logik für die interessierte Öffentlichkeit aufbereitet – vier weitere Logic-Lounges finden noch statt. In der Akademie der Bildenden Künste kann man zwischen 10:00 und 18:00 die Ausstellung "Kurt Gödel und die Ursprünge der Logik in Wien" besuchen.

Eine Übersicht über die Public Events finden Sie hier.

Gödel-Fellowhips und die Olympischen Spiele der Logik

Ein besonderer Höhepunkt des Vienna Summer of Logic war die Verleihung der „Kurt Gödel Research Prize Fellowships“. Drei Stipendien, jeweils mit 100.000 Euro dotiert, wurde von der österreichischen Kurt Gödel Gesellschaft vergeben, finanziert wurden die Preise von der Templeton Foundation. Den Preis für “Logical Foundations of Mathematics” gewann Marcin Sabok (Universität Warschau), der Preis für “Logical Foundations of Computer Science“ ging an Matteo Mio (Cambridge), und der Preis für „Logical Foundations of Artificial Intelligence“ wurde an Gianluigi Greco (Universität Calabria) vergeben.

Groß ist die Spannung bei den ersten Olympischen Spielen der Logik. Teams aus der ganzen Welt haben Computerprogramme entwickelt, die beim „Vienna Summer of Logic“ gegeneinander antreten. Die Computerprogramme müssen in vorgegebener Zeit möglichst viele Logik-Aufgaben aus ganz unterschiedlichen Fachbereichen lösen – für die Entwicklerteams der siegreichen Programmcodes gibt es eigens geprägte Kurt-Gödel-Medaillen. Die erste von zwei Preisverleihungen fand bereits statt, die zweite folgt am 21. Juli. Aus österreichischer Sicht ist der Zwischenstand bei den Olympischen Spielen der Logik höchst erfreulich: Der bisher erfolgreichste Teilnehmer ist Armin Biere von der JKU Linz – der „Hermann Maier der Logik“, wie ihn Thomas Krennwallner (TU Wien, Hauptorganisator der Olympischen Spiele) nennt. Auch Florian Lonsing von der TU Wien gewann eine der begehrten Gödel-Medaillen.